PortalPortal  StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Arbeiten mit selbst trocknendem Ton...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Doomsdayth
Warrior
Warrior


Anzahl der Beiträge : 202
Anmeldedatum : 18.06.11
Alter : 29
Ort : Erzgebirge

BeitragThema: Arbeiten mit selbst trocknendem Ton...   So Sep 02, 2012 5:55 am

Tagchen Freunde... lange nix von mir gehört hm? Naja Krankenhaus knocked ganz schön aus... aber um nicht ganz Nutzlos zu sein gehe ich nebenbei ein paar Kunstprojekten nach. Nun habt ihr mir neulich ne böse Inspiration vor die Nase gesetzt.
Angeregt hiervon:
https://www.stanwinstonschool.com/blog/monster-sculpture-techniques-alien-predator
Hat es mir derbe in den Fingern gejuckt die 5kg selbst trocknende Tonmasse zu verarbeiten. Allerdings kopiere ich ungern ganz stumpf etwas.
Nun bin ich neulich in den glücklichen Umstand gekommen mir eine SLR-Kamera kaufen zu können, welche auch in der Lage ist HD-Videos auf zu zeichnen. Was ja für mich eine Einladung ist, da ich zu gern selbst einem Regie-Studium nachgehen würde es aber finanziell nicht drin ist. Wohin also mit meinem Bedürfnis?
Nunja so kamen mir die Marionetten und Puppen aus den Alien-Filmen in den Kopf... aber was macht man mit dieser Idee? Genau... Umsetzen.

Und so habe ich gestern die ersten Arbeitsstunden in ein Projekt investiert, welches nun langsam... aber nur gaaaaaanz langsam anfängt etwas Form an zu nehmen.

Und Zack ging es los... mit drähten, meinen bewährten Werkzeugen (ich hab schon einige Erfahrung mit Ton) und etwas Musik habe ich nun mit der Grundform für den Schädel begonnen:


Um den Unterkiefer beweglich zu halten habe ich mir aus einer Büroklammer etwas gebastelt und ein kleines Loch in den Schädel gebohrt



Ein paar Stunden an Kleinarbeit später hatte die Bestie schon so etwas wie einen beweglichen Mund und natürlich auch Zähne.





Und ein paar Schichten an gaaaaaanz dünnem Ton und vielen kleinen Details später wurde die Ähnlichkeit dann noch etwas größer.



Wie man vlt. sieht hat sich die Schädelform zwischen dem vorletzten und letzt Bild etwas geändert. Das liegt unter anderem daran, dass mir der vordere Kopf einfach vom Dom weggebrochen ist. Ich muss inzwischen sagen ZUM GLÜCK denn so konnte ich die Krümmung etwas besser anpassen und es sieht nichtmehr ganz so aus wie leicht hängender Fallus.

Arbeitsstunden bis hierhin? Viele... gute 6 Stunden. Unglaublich oder wie Lahmarschig ich bin. Tja ich bin eben kein Stan Winston. Und wem jetzt noch soooo viele Details fehlen, den kann ich beruhigen. Die werden alle noch kommen. Allerdings hat mich die nach vorn gebeugte Haltung über meinen Schreibtisch, dann gestern gezwungen vorzeitig auf zu hören, da das dann doch sehr auf den Rücken geht.
Geplant ist allerdings noch sehr viel. Zum einen möchte ich die Zähne noch etwas kleiner und spitzer haben. Der Schädel soll die Markanten eigenschaften aus ALIENS bekommen und eine Zunge braucht mein Xeno natürlich auch noch. Zudem werde ich den Großteil der kompletten Figur mit einer dünnen Schicht aus Acryl überziehen. Hierfür werde ich den Werkstoff allerdings so lange mit Wasser verdünnen bis ich auch eine ganz dünne Schicht auftragen kann.
Lackierung etc. sind natürlich standart. Die kleinen... ich nenne es mal Schläuche, welche frei hängen werde ich versuchen mit einem dünnen Strick zu machen, welcher vorher allerdings auch ein Bad in Acryl nehmen wird.

Ich kann euch allerdings noch nicht versprechen, WANN es die nächsten Fortschritte geben wird, da ich bekanntlich momentan viel Zeit in der Klinik verbringe, daher entschuldige ich mich jetzt schon, falls ich jemandem den Mund wässrig gemacht habe und euch jetzt warten lasse.

Bis dahin:
Doomsdayth


Edit:
KRITIK, Lob, Wünsche und Ideen sind natürlich wie immer erwünscht.
Nach oben Nach unten
black Harlekin
Hunter
Hunter


Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 25.01.11

BeitragThema: Re: Arbeiten mit selbst trocknendem Ton...   So Sep 02, 2012 8:41 am

Hmmm, für die freihängenen Schläuche wären vll Gitarrensaiten ne idee.
hat den vorteil das sie schon passen strukturiert sind, sie für fast jeden maßstab zu haben sind und mit einen stück draht kann man sie auch in form bringen
Nach oben Nach unten
Doomsdayth
Warrior
Warrior


Anzahl der Beiträge : 202
Anmeldedatum : 18.06.11
Alter : 29
Ort : Erzgebirge

BeitragThema: Re: Arbeiten mit selbst trocknendem Ton...   So Sep 02, 2012 10:45 am

Hey danke... is auf jeden fall ne Idee... zumal ich bei meiner Gitarre eh bald mal neue Saiten drauf hauen wollte. Allerdings befürchte ich, dass die Saiten an sich etwas zu "starr" sind und ich dadurch an beweglichkeit verliere.
Nach oben Nach unten
black Harlekin
Hunter
Hunter


Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 25.01.11

BeitragThema: Re: Arbeiten mit selbst trocknendem Ton...   So Sep 02, 2012 2:13 pm

wenn man es geschickt anstellt könnte man es auch mit fäden aus einer heisklebepistole statt mit draht in form bringen, die gimmiartige konsistenz würde dann auch etwas beweglichkeit mit ins spiel bringen.
oder man zieht gleich nen gummifaden durch
Nach oben Nach unten
Doomsdayth
Warrior
Warrior


Anzahl der Beiträge : 202
Anmeldedatum : 18.06.11
Alter : 29
Ort : Erzgebirge

BeitragThema: Re: Arbeiten mit selbst trocknendem Ton...   So Sep 02, 2012 2:32 pm

Warum denn so umständlich? Bei der Heißklebepistole werde ich vermutlich keinen durchgängig dicken "Schlauch" bekommen. N stückchen Gummi ist zwar ansich nicht schlecht aber es muss ja nicht dehnbar sein sondern darf gerne etwas baumeln. Daher macht sich n stückchen Strick mit nem dünnen Acryl-Überzug sicher ganz gut meinst du nicht?

Btw. ich hab heute nochmal die halbe Schädelform abgesäbelt und neu gemacht sowie am Oberkiefer neu angesetzt... scheiß liebe fürs Detail sag ich nur... scheiß perfektionismus... so macht man alles doppelt und dreifach. -.-
Nach oben Nach unten
black Harlekin
Hunter
Hunter


Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 25.01.11

BeitragThema: Re: Arbeiten mit selbst trocknendem Ton...   Mo Sep 03, 2012 2:21 am

Denk mal das müsste gehen

Joar das mit den Perfektionismus kenn ich zu gut, bei mir ist es aber meist beim bemalen von Miniaturen, auf den letzten meter bevor lack drauf kommt findet man immer och nen paar details die einen dann doch nicht so passen und macht sich wieder die arbeit.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Arbeiten mit selbst trocknendem Ton...   Heute um 8:56 pm

Nach oben Nach unten
 
Arbeiten mit selbst trocknendem Ton...
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Arbeiten mit Modellbausilikon
» Alte Bahnschranken ,selbst gebaut
» Arbeiten mit dem Werkstoff "Resin"
» Arbeiten mit Styrodur !
» Einen sehr einfachen Frästisch selbst gemacht

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
AvP Germany :: Merchandising :: Bastelecke-
Gehe zu: